Gut gelaunt trafen sich am Samstag, 5. September 2020, 14 Turnerinnen zur diesjährigen Turnerinnenreise. Der Weg führte uns von Fislisbach nach Weesen, wo zwei weitere Turnerinnen zu unserer Truppe stiessen, welche sich kurzfristig für die Wanderung von Samstag angeschlossen haben.

Die Wanderung der Gruppe «Piano» führte von Weesen nach Betlis. Dort durften die 6 Turnerinnen das Boot Richtung Quinten nehmen, wo sie sich im Restaurant «Schifflände» stärken durften.  

Die Wanderung der Gruppe «Forte» führte von Weesen via Seerenbachfälle nach Quinten. Unterwegs verpflegten sich die 10 Turnerinnen aus dem Rucksack.

Gemeinsam bestiegen wir in Quinten das Boot Richtung Unterterzen, wo wir uns von den beiden in Weesen dazu gestossenen Turnerinnen verabschiedeten. Die Gondel führte die verbliebene Gruppe von Unterterzen nach Flumserberg Tannenbodenalp. Dort konnten wir im «Hotel Tannenboden, Haus Steinbock» unsere Zimmer beziehen.

Nach einem kleinen Apéro genossen wir im Restaurant «Sennenstube» ein feines Nachtessen.

Leider war uns Petrus am Sonntag nicht mehr wohlgesonnen. Schon beim Frühstück verdeckte eine dicke Nebelschicht die Umgebung. Als wir dann zur Wanderung aufbrechen wollten, goss es dann auch noch aus vollen Kübeln. Mit einer leichten Verzögerung machte sich dann die ganze Reisegesellschaft zur Wanderung am 2. Tag auf.

Der Weg führt uns von der Molseralp zum Seebensee. Nach einer kleinen Stärkung wanderte ein Teil der Gruppe auf demselben Weg zurück zur Molseralp. 6 Personen haben auf dem Rückweg die Gelegenheit genutzt, zum «Chrüz» zu wandern und von dort zur Molseralp zu Rodeln.

Bei einem späten, gemeinsamen Mittagessen im Restaurant «Cresta» konnten wir die letzte Gelegenheit zu einem «Schwatz» ohne Gesichtsmaske nutzen. Danach fuhren wir von der Gondelstation Tannenbodenalp zurück nach Fislisbach.

Wir konnten zwei schöne und erlebnisreiche Tage in der Region Walensee / Flumserberge geniessen. Es hat viel Spass mit dieser motivierten Gruppe gemacht!

Die Reiseleitung
Beatrice Werder Woschina

Um 06.40 Uhr haben sich am Samstag 20 junge und junggebliebene Männerturner zur diesjährigen Turnfahrt bei der Bushaltestelle Post in Fislisbach versammelt. Alle waren pünktlich, die meisten sogar überpünktlich, gut gelaunt und bestens gerüstet für die Reise ins Engadin. Auch die angeordnete Maskenpflicht im ÖV nahmen alle Teilnehmer gelassen. Mit dem Zug via Zürich-Chur ging es nach Tiefencastel. Dort sind wir in den Bus in Richtung Julierpass umgestiegen, wo die Gruppe «forte» von der Passhöhe aus, die Wanderung über die Fuorcla Grevasalvas in Angriff genommen hat. Die ca. 600 Höhenmeter und gut 4 Stunden Wanderzeit waren nicht ganz anspruchslos, wir wurden jedoch mit schönem Wetter und herrlicher Aussicht belohnt. Die Gruppe «piano» konnte im Bus sitzen bleiben und stieg dann oberhalb von Silvaplana aus. Diese Wanderung führte unter der Leitung von Ruedi Koller via Silvaplana dem Silvaplanersee entlang nach Sils, wo sich beide Gruppen wieder trafen.

Vereint in Sils konnten wir uns in einem Restaurant stärken. Noch war nicht klar, ob und wie die Weiterreise nach Maloja, unserem Übernachtungsort, organisiert war. Reiseleiter Christian machte dann den Vorschlag, dass die ca. 6 km nach Maloja am einfachsten zu Fuss zu bewältigen wären, was kaum grosse Reaktionen ausgelöst hat. Nach ca. 10 Minuten Wanderung in Richtung Maloja wurde dann das Geheimnis gelüftet. Es ging schlussendlich zur Erleichterung vieler mit einem Boot über den Silsersee nach Maloja. Die Fahrt dauerte ca. 50 Minuten. Auf dem Silsersee verkehrt die höchstgelegene Kursschifflinie Europas. Die kurze Wartezeit auf das Boot hat Paul Gut dazu genutzt, sich im durchaus kühlen See (1800 m ü. M.) bei einem Bad zu erfrischen.

Ca. 18 Uhr in Maloja in der Chesa Alpina angekommen genossen wir nach dem Duschen einen leckeren Apéro auf der Terrasse und danach ein gemütliches Abendessen im Restaurant. Einige wenige waren danach noch nicht müde und haben den erlebnisreichen ersten Wandertag in der Hotelbar ausklingen lassen.

Gestärkt mit einem guten Frühstück im Hotel Schweizerhaus ging es am nächsten Tag auf die 2. Etappe.  Bei bedecktem Himmel nahm die Gruppe «forte» um 8.30 Uhr die Wanderung vorbei am schönen Lägh da Bitabergh via Pass dal Caval zum Lägh da Cavloc in Angriff. Dabei meisterten wir ca. 550 Höhenmeter. Am See trafen wir dann wieder auf die Gruppe «piano», welche die gut einstündige Wanderung von Maloja direkt zum See unter die Füsse nahm. Bei bedecktem Himmel genossen wir die Rast an einer Feuerstelle. Patrik Schibli hatte sich sogar bei kühlen 17 – 18 Grad Wassertemperatur ein Bad im schönen See gegönnt.

Gemeinsam ging es nach einer kurzen Stärkung im Restaurant zurück nach Maloja, wo wir im Hotelgarten gemeinsam ein Abschlussbier genossen und sich einige von uns in Boccia übten. Danach ging es mit dem Bus nach St. Moritz und dann weiter mit dem Zug via Chur-Zürich-Baden nach Hause.

Es war mir eine Freude, diese Tour zu leiten. Mit jeweils 2 Varianten bezüglich Leistungsanspruch waren dieses Jahr auch die langjährigen Teilnehmer wieder auf ihre Rechnung gekommen und konnten vor allem auch die Kameradschaft pflegen. Wünschenswert wäre natürlich, wenn noch mehr jüngere Aktivmitglieder auf den Geschmack kommen würden. Besten Dank auch an Ruedi für die Leitung der Gruppe «piano» sowie den diversen Fotografen für ihre Bilder.

(geschrieben vom Reiseleiter Christian Solèr)

Am Wochenende vom 23./24. November 2019 führte der Sportverein Fislisbach bereits zum 23. Mal das beliebte Plausch-Unihockeyturnier durch.
37 Mannschaften von der Jugend bis hin zu den Erwachsenen nahmen am Turnier teil.

Den Anfang machten am Samstagvormittag die Knaben und Mädchen der 1. bis 4. Klasse.
Auch in diesem Jahr spielten alle Kinder in Mixed-Kategorien, so dass sowohl reine Knaben- und Mädchenteams als auch gemischte Teams am Start waren.

Lautstark wurden die Kleinsten von Ihren Eltern, Trainern und Zuschauern unterstützt.

Am Samstagabend traten die Erwachsenen gegeneinander an. Insgesamt 11 Teams waren am Start und am Ende gewann das Team «Relativ Unkreativ» die Mixed Kategorie und das Traditionsteam «Hakuna Matata» setzte sich bei den Dorfmannschaften durch.

Nach einer kurzen Nacht ging es am Sonntagvormittag in die letzte Runde.
Verschiedene Kategorien der Knaben und Mädchen von der 5. bis zur 9. Klasse waren an der Reihe und nach insgesamt 97 spannenden Spielen endete das Turnier.

Einmal mehr durften wir in diesem Jahr auch einige Teams aus der Umgebung an unserem Turnier begrüssen.

Der SV Fislisbach bedankt sich bei allen Teilnehmern und Sponsoren, die das Turnier zu einem so tollen Anlass gemacht haben.
Ein besonderer Dank geht an alle freiwilligen Helfer, die in verschiedenen Bereichen dafür gesorgt haben, dass alles reibungslos funktionierte und dass alle Besucher etwas Feines zu Essen und zu Trinken hatten.

Der Sportverein Fislisbach freut sich bereits jetzt auf das nächste Turnier, welches am 28. und 29. November 2020 stattfindet.

(geschrieben von Thomas Woschina)

Wie wär ’s mit einem wöchentlichen Wintertraining? Dann mach mit bei Winterfit. Es macht Spass und bringt dich zwäg und munter durch den Winter.

Winterfit ist unser komplettes wöchentliches Ganzkörpertraining. Es ist unser Beitrag zur Gesundheitsförderung und Verletzungsprävention im Winter.

Winterfit startet am 23. Oktober 2019 um 18.55 Uhr in der Turnhalle Leematten I. Das wöchentliche, kostenlose Ganzkörpertraining à 75 Minuten endet am 01. April 2020.

Jede Wochenlektion ist in die Stufen leicht, mittel und anspruchsvoll unterteilt. Alle drei Wochen wird das Training gesteigert. Es umfasst jeweils Circuits mit Kraft-, Koordinations- und Beweglichkeitsübungen. So bleibst du immer fit wie ein Skischuh. Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

www.svfislisbach.ch

Am Sonntag, 15. September 2019 fand in Fislisbach der alljährliche Plauschwettkampf des Badener Kreisturnverbands in Fislisbach statt. Rund 260 Kinder oder 65 Mannschaften reisten mit dem Ziel, die acht Plausch-Posten in möglichst schneller Zeit zu absolvieren, nach Fislisbach.

Der SV Fislisbach nahm mit über 70 Kindern, verteilt auf 17 Mannschaften, am Plauschwettkampf teil. Während sich die Sonne am Morgen noch etwas zurückhaltend zeigte, gaben die Kinder an den verschiedenen Posten bereits ihr Bestes. Es galt Aufgaben wie "Blindball", Sackhüpfen, ein Wasserparcours oder "Pedalo" fahren zu bewältigen.

Gegen Mittag kam dann auch die Sonne durch und es herrschte prächtiges Spätsommerwetter. Perfekt für den alljährlichen und sehr beliebten Parcours mit der Seifenrutsche.

Klein und Gross hatten an diesem tollen Anlass eines gemein - alle hatten den Plausch!

Vier Mannschaften des SV Fislisbach hatten noch mehr Plausch, da sie auf's Podest steigen durften - darunter waren die Fislisbacher Schmetterlinge (2. Rang Kat. Kitu) sowie zwei dritte Ränge in den Kategorien U12 und U16. Die Leiter des SV Fislisbach erreichten im traditionellen Leiterwettkampf ebenfalls den 3. Rang.

(geschrieben von Sara Kollbrunner)

Zum Seitenanfang